Fachtag Soziale Landwirtschaft in Cottbus/ Brandenburg

05.03. – 05.03.2020

Die ursprünglich für Montag, 27. Januar 2020 geplante Veranstaltung wurde wegen Terminüberschneidungen verlegt auf Donnerstag, 5. März 2020

Soziale Landwirtschaft als Impulsgeber für den ländlichen Raum entwickeln“ – so lautete das Motto einer Expert*innenrunde, die sich am 22. Oktober 2019 an der Brandenburgisch Technischen Universität Cottbus–Senftenberg traf. Eingeladen hatten Prof. Dr. Alexandra Retkowski vom Fachgebiet Soziale Dienstleistungen für strukturschwache Regionen der Universität und Dr. Thomas van Elsen von der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Soziale Landwirtschaft DASoL.

Soziale Landwirtschaft verbindet Landwirtschaft mit sozialer und pädagogischer Arbeit – eine Kombination, die Mehrwerte für Mensch, Landwirtschaft und den ländlichen Raum schafft. Die Teilnehmer*innen stellten eigene Projekte vor – von der Arbeit mit Migranten im Garten bis hin zur Gefangenen-Fürsorge, die Verurteilten im Strafvollzug gemeinnützige Arbeiten anstelle von Freiheitsentzug im Gefängnis anbietet. Neben Expert*innen aus Brandenburg und Berlin waren auch Sachsen und Hessen vertreten.

Im Rahmen des kommenden Fachtags Soziale Landwirtschaft am Donnerstag 5. März 2020 möchten wir die Vielfalt Sozialer Landwirtschaft in Brandenburg und Europa durch die Vorstellung von Praxisbeispielen sichtbar machen. Wir möchten über Potenziale und Perspektiven Sozialer Landwirtschaft für Menschen, Landwirtschaft und Kulturlandschaft informieren – und Verbündete zur Förderung Sozialer Landwirtschaft aus den Sektoren Landwirtschaft, Soziales, Gesundheit und Bildung gewinnen. Die Tagung richtet sich an Landwirt*innen, Sozialabeiter*innen, Expert*innen, Berater*innen, Multiplikator*innen, Netzwerker*innen, Studierende und die interessierte Fachöffentlichkeit.

Vorgestellt wird der Entwurf eines Positionspapiers zu Entwicklungsimpulsen durch Soziale Landwirtschaft für den ländlichen Raum in Brandenburg, das wir im Rahmen des Fachtags diskutieren und weiter entwickeln wollen. Ansprechpartnerin ist Prof. Dr. Alexandra Retkowski, Tel. 0355-5818751, Alexandra.Retkowskib-tu.de.

Ablauf

9:30 Grußworte von

• Dekan Prof. Dr. Ulrich Paetzold

• Sabine Baum, Landwirtschaftsministerium Brandenburg

• Bildungsministerium Brandenburg - angefragt

10:00 - 10:30 Prof. Dr. Alexandra Retkowski
Status Quo und Bedarfe der Entwicklung Sozialer Landwirtschaft in Brandenburg

10:30 – 11:00 Dr. Thomas van Elsen (Uni Kassel, DASoL)
Soziale Landwirtschaft in Europa – Perspektiven für Mensch, Landwirtschaft und Natur

11:00 – 11:30 Prof. Dr. Susanne Elsen (Universität Bozen)
Das Beispiel Südtirol – Soziale Landwirtschaft und der ländliche Raum

11:30 – 12:00 Wolfgang Luplow (AWO)
Soziale Landwirtschaft in Brandenburg am Beispiel der Reha-Gut Kemlitz gGmbH

12:00 – 12:30 Uhr: Podium der vier Vortragenden/Plenumsdiskussion: Was ist Soziale Landwirtschaft? Wie kann sie vorangebracht werden? Ein inter- und transdisziplinärer Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis sowie Natur- und Sozialwissenschaften.

12:30 - 13:30 Uhr Mittagspause

13:30 - 14:30 Uhr Kurzvorstellung drei weiterer brandenburger Sozialer Landwirtschaften (Impulsreferate)

14:30 – 15:30 Uhr

Ein Positionspapier zu Entwicklungsimpulsen durch Soziale Landwirtschaft für den ländlichen Raum in Brandenburg

In Arbeitsgruppen werden Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten Sozialer Landwirtschaft in Brandenburg diskutiert.

15:30-16:00 Uhr: Abschlussplenum und Kaffee

Organisatorische Hinweise

Veranstaltungsort: Brandenburgische Technische Universität Cottbus - Senftenberg, Campus Sachsendorf Laborgebäude 15V., Hörsaal 15V.110 Lipezker Str. 47, 03048 Cottbus

Tagungsbeitrag: 10 Euro Verpflegung inbegriffen

Zahlung Tagungsbeitrag:

Barzahlung bei Tagungsbeginn. Die Anmeldung ist verbindlich, d.h. der Tagungsbeitrag muss im Falle kurzfristiger Absage in Rechnung gestellt werden!

Anmeldung: bis zum 28.02.2019 bei Frau Anja Bramer: anja.bramerb-tu.de

Die Teilnehmerzahl ist aus organisatorischen Gründen begrenzt; bei größerer Zahl an Anmeldungen entscheidet die Reihenfolge der Anmeldungen.

Rundbrief

Der Rundbrief Soziale Landwirtschaft kann hier kostenlos bestellt werden.

Zur Bestellung