Camphill-Tagung Zukunftsklima

21.10. – 24.10.2021

im Rudolf Steiner Haus, Bernadottestraße 80/81, Berlin

Camphill-Entwicklung und Bewusstseinsentwicklung in transformativer Zeit

  • Was haben die soziale Frage und die Klimafrage miteinander zu tun?
  • Wie muss sich soziales Leben für die Zukunft der Erde ändern?
  • Was könnte Camphill zu den wichtigsten Zukunftsfragen beitragen?

Camphill als Gemeinschaft hat schon vor 80 Jahren pionierhaft in einer Zeit großer historischer Krise den Versuch unternommen, Erde und Kosmos, Pflanze, Tier und Mensch in eine Beziehung der Verwandlung (Transformation) zu bringen, in der der Mensch eine zentrale, aber nicht unterdrückende Position einnahm. Es ging von Anfang an um die Heilung des Menschen und die Heilung der Erde.

Kann in dem Gründungsimpuls vielleicht ein Boden liegen, eine „Humusschicht“, auf der ein neuer Impuls fruchten kann, der mit unserer gegenwärtigen Krise im 21. Jahrhundert zu tun hat? Gemeinschaftsbildung in Form einer spirituell inspirierten sozial-ökologischen Kultur? Wie sieht ein Anerkennen der spirituellen Natur des Menschen aus in der sozialen Beziehung zum Mitmenschen und in der ökologischen Beziehung zur Natur, zur Mitwelt?

Die Camphill - Bewegung besitzt mehrere Charakteristika der Zukunftsfähigkeit: Die Gemeinschaften versuchen auf lokaler Ebene, heilend für Mensch und Erde zu wirken. Gleichzeitig aber sind sie global vernetzt. Zudem sind sie Träger einer Spiritualität, die potentiell etwas Heilsames für das 21. Jahrhundert bieten könnte. In einer Arbeitstagung will das Karl Konig Institut gemeinsam mit der Camphill Region Mitteleuropa diese Fragen bearbeiten. Die Teilnehmerzahl ist auf 60 begrenzt, dabei sollen Gäste aus anderen Bereichen willkommen sein. In Arbeitsgruppen soll konkret an bestimmten Themen und Methoden gearbeitet werden: Es wird angeboten: Schauspiel (Jobst Langhans); Zukunftsperspektive Camphill (Dan McKanan); Atmospharisches Bewusstsein (Stefan Ruf); Soziale Landwirtschaft (Thomas van Elsen / Martina Rasch; Uni Kassel-Witzenhausen); Eurythmie (Ulrike Wendt); sozialokologische Gemeinschaftsbildung (Gerrit Schwenn; Forscher und Aktivist). In „Dialog-Gruppen“ und im Plenum soll das Gesprach gepflegt werden.

Vorbereitungsliteratur:

Dan McKanan: Eco-Alchemy. Anthroposophy and the History of Environmentalism. Oakland 2018

Camphill and the Future. Spirituality and Disability in an Evolving Communal Movement. Oakland 2020

Stefan Ruf: Klimapsychologie. Atmosphärisches Bewusstsein als Weg aus der Klimakrise. Frankfurt 2019

Tagungskosten: €120/Person inkl. Verpflegung

Weitere Infos und Anmeldung: officekarlkoeniginstitute.org

Rundbrief

Der Rundbrief Soziale Landwirtschaft kann hier kostenlos bestellt werden.

Zur Bestellung